FANDOM



Abenteuer in Lynphea ist die sechste Folge der 7. Staffel von Winx Club.

ZusammenfassungBearbeiten

"Roxy bittet die Winx die Magiwölfe zu retten, die auf Lynphea leben. Die Winx werden während ihrer Rettungsaktion von giftigen Pilzen angegriffen, deren Sporen ihnen ihre Kräfte rauben."

InhaltBearbeiten

In Alfea passen die Herzbandelfen im Innenhof auf Squonk und Kiko auf, während die Winx im Unterricht sind. Cherie kommt jedoch überhaupt nicht auf Squonks Art klar und kann ihn nicht leiden. Die Elfen müssen aufpassen, dass Squonk nicht anfängt zu weinen, da er sich verletzt fühlt. Sie versuchen ihn mit einem Ball abzulenken, den sich Kiko schnappt und damit spielt. Als Kiko dann Ball verliert, obernimmt ihn Squonk, der sich darüber freut. Im Gegensatz zu Cherie, die keinen Hehl daraus macht, dass ihr Squonk auf die Nerven geht. Dieser fängt beinahe wieder an zu weinen und Chatta und Lockette lassen Seifenblasenfiguren erscheinen. Als zwei Seifenblasenfiguren jedoch kollidieren und platzen, wacht Piff auf und fängt an zu weinen und Squonk stimmt mit ein. Amore schafft es jedoch beide mit einem Lied zu beruhigen. Kiko holt sich unterdessen den Ball zurück, den schlussendlich Squonk ins Gesicht bekommt. Er fängt wieder an zu weinen und ist dieses Mal nicht aufzuhalten, während er ins Gebäude rennt.

In der Schule sitzen die Winx bei Professor Wizgiz im Unterricht, der ihnen etwas über ungebändigte Magie beibringt. Er führt ihnen auch vor, wie aus dem harmlosesten Lebewesen durch die ungebändigte Magie ein schreckliches Monster wird. Als der den Schülerinnen noch etwas vorführen will, platzt Squonk herein und lässt sich von Layla beruhigen. Kurz darauf treffen die Elfen ein und Bloom entschuldigt sich für das Verhalten der Elfen. Diese versprechen, dass so etwas nicht wieder vorkommen wird und nehmen Squonk wieder mit heraus.

Nach dem Unterricht überlegt Layla, ob es falsch war Squonk den Elfen anzuvertrauen. Sie spürt jedoch ein deutliches, starkes Band zwischen ihr und Squonk. Die Winx besinnen sich jedoch auf ihre Mission und dass sie Kalshara und Brafilius aufhalten müssen. Sie wollen zu Roxy, die ihnen bei ihrer Mission helfen wollte. Bei Roxy erfahren die Winx, dass es eine Vielzahl an Feentieren gibt, die alle in Gefahr vor den beiden Geschwistern sind. Doch Roxy hat einen Weg gefunden, wie man schnell erfährt, wo eine Gefahr droht. Dabei helfen ihr die Yaffles, kleine vogelähnliche Feentiere, die spüren, wenn andere Feentiere in Gefahr sind. Kurz darauf zeigen die Yaffles an den technomagischen Globen, dass die Magiwölfe auf Linphea in Gefahr sind. Flora kennt diese Feentiere aus Erzählungen ihrer Eltern. Die Winx wollen sich gleich auf den Weg machen, diese Tiere zu retten.

In Linphea angekommen, besuchen die Winx Floras Eltern, die gerade dabei sind, zwei Magiwölfe zu verarzten. Als sie mitbekommen, dass Flora nach Hause gekommen ist, gibt es eine herzliche Begrüßung und Flora stellt die Winx ihren Eltern vor. Bloom erzählt, dass ihre Mutter auch ein Gewächshaus hat und wird von Alyssa auf einen Rundgang mitgenommen. Doch Bloom kommt mit den magischen Pflanzen nicht besonders gut klar. Flora sieht das und erinnert ihre Eltern, dass sie wegen einer Mission zu Besuch sind. Von Floras Eltern erfahren die Mädchen, dass mutierte Pilzsporen die Magiwölfe vergiftet haben. Als die beiden Magiwölfe hören, dass die Winx den Sporen auf den Grund gehen wollen, stehen sie auf und deuten an, dass sie die Winx in den Wald führen wollen. Bevor die Winx ihnen folgen erhält Flora von ihrem Vater Orchideensamen, die die Mutation aufhalten kann. Anschließend brechen sie auf. Vor dem Haus kommt Miele auf einem Marienkäfer angeflogen und will die Winx begleiten. Doch Flora ist besorgt um ihre Schwester und will, dass Miele zu Hause bleibt. Miele bleibt traurig zurück.

Im Wald von Linphea folgen die Winx den beide Magiwölfen und erfreuen sich der Natur. Nur Stella hat ihre Probleme mit der unberührten Natur. Währenddessen dringen die Winx weiter in den Wald ein und kommen zu dem Punkt, wo die Mutation anfängt. Die Magiwölfe wollen nicht mehr weitergehen und die Winx setzen ihren Weg alle fort. Der Wald wird immer dunkler und Flora bemerkt, dass sie irgendjemand oder irgendwas beobachtet. Wenig später erkennt sie außerdem, dass sie nicht mehr von Bäumen, sondern von mutierten Pilzen umgeben sind. Die Pilze wollen sie nun gefangen nehmen und die Winx verwandeln sind. Doch die Magie der Winx kann nicht gegen die Pilze ausrichten und eine nah der anderen wird gefangen genommen. Durch die mutierten Sporen werden die Winx geschwächt und verwandeln sich zurück. Nur Flora ist noch frei. Sie denkt an die Orchideensamen und holt sie heraus. Mit ihnen will sie zur Quelle der Mutation, doch sie wird von den Pilzen angegriffen und verliert die Samen. Als sie die Samen wieder einsammeln will, wird auch sie gefangen genommen und kann nichts mehr tun.

Ereignisse Bearbeiten

  • Die Winx erfahren von Roxy, dass die Magiwölfe in Linphea in Gefahr sind.
  • Floras Eltern treten das erste Mal auf und erzählen, dass mutierte Pilze die Magiwölfe vergiften.
  • Von Floras Vater erhalten die Winx Orchideensamen, die gegen die mutierten Pilze helfen sollen.
  • Miele stößt zu den Winx und will mitkommen, doch Flora sagt, dass sie zu Hause bleiben soll.
  • Die Winx werden von den mutierten Pilzen angegriffen und gefangen genommen.
  • Flora wird von den Orchideensamen getrennt und kann nichts mehr ausrichten.

DebütBearbeiten

Charaktere Bearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Alyssa war bereits einmal in Winx Club zu sehen. In der Folge "Mythix" ist sie beim Muttertag anwesend, ohne das man wusste, dass es Floras Mutter ist.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.