FANDOM


Water stars-1-

Die Wassersterne

Die Wassersterne sind magische Gegenstände, die in Staffel 3 eingeführt wurden.

ÜbersichtBearbeiten

Die Wassersterne sind uralte magische Artefakte, die das genaue magische Gegenstück zur Drachenflamme sind. Sie haben die Macht dazu, die Drachenflamme auszulöschen.

AussehenBearbeiten

Vor der SerieBearbeiten

Die Wassersterne wurden zur selben Zeit kreiert, wie die Drachenflamme geboren wurde. Da ihre Macht das natürliche Gegenteil der Drachenflamme ist, können sie nicht in derselben Dimension existieren. Die beiden Mächte würden zusammenstoßen und Chaos in der gesamten Dimension verursachen. Um eine Katastrophe zu verhindern, versammelte sich eine Gruppe alter Zauberer und versiegelten die Wassersterne im Goldenen Königreich. Sie werden von Arcadia, der ersten Fee, bewacht.

SerieBearbeiten

Staffel 3Bearbeiten

In "Der rote Turm" zeigt Tecna den Winx ein Buch über die Entstehung der Magischen Dimension. Sie erfahren, dass bei der Geburt des Drachenfeuers eine gegensätzliche Kraft in den Wassersternen geschaffen wurde. Amore unterbricht Tecna und sagt, dass sie glaubte, dass Wassersterne nicht mehr existierten, worauf Tecna offenbart, dass sie in der Tat in ihrer Dimension nicht existieren. Zudem sagt sie, dass die Drachenflamme und die Wassersterne nicht in derselben Dimension existieren können und deshalb von einer Gruppe alter Zauberer versiegelt wurde. Es wird gesagt, dass die Wassersterne jetzt im Goldenen Königreich liegen. Das Portal dahin befindet sich am Fuß des Roten Turms im Schleiernebelwald. Die Winx, die Spezialisten und die Elfen reisen in den Schleiernebelwald, um die Wassersterne zu erhalten, aber bevor sie den Turm erreichen können, treffen die Winx auf die Wächter des Königreichs.

WC 0322 5

Arcadia übergibt die Wassersterne den Winx.

In "Das Kristall-Labyrinth", betreten die Winx, außer Bloom, das Portal zum Goldenen Königreich und treffen Arcadia und den Rest des Ältestenrates. Dort erklären die Winx ihr Anliegen und bitten um die Wassersterne. Stella, Tecna und Musa betreten das Kristalllabyrinth, um zu beweisen, dass sie, würdig genug sind, um die Wassersterne zu erhalten. Nachdem sie den Test des Labyrinths bestanden haben, vertraut Arcadia den Winx die Wassersterne an und bittet diese, sie zu schützen, da sie so alt sind wie das Universum.

In "Ophirs Geheimnis" feiern die Winx die Erlangung der Wassersterne. In der Frage, wie man sie benutzt, hinterfragen die Winx das Konzept der Wassersterne und der gegnerischen Energie des Drachenfeuers. Sie entscheiden sich die Wassersterne im Labor von Alfea zu testen. Anstatt die Wassersterne mit einem Energieschub zu treffen, entscheiden die Winx sich für einen eher persönlichen Ansatz und versuchen einen Kommunikationskanal mit den Wassersternen herzustellen. Später trifft Bloom sich mit Faragonda und schlägt vor, die Magie der Wassersterne zu verwenden, um Valtor gefangen zunehmen. Faragonda ist jedoch der Meinung, dass sie in Alfea verwahrt werden sollten. Denn falls es Faragonda, Saladin und Griffin es nicht gelingt Valtor in ihrem Kampf zu besiegen, sind die Wassersterne das letzte Verteidigungsmittel.

Nachdem die Winx Valtor in der Bibliothek angegriffen haben, offenbart Bloom die Wassersterne, um sie zu aktivieren. Die Winx warnen sie, da sie noch nicht wissen, welche Auswirkungen die Wassersterne auf Bloom haben werden. Die Winx behaupten, sie seien zu gefährlich, doch Bloom ist entschlossen, da dies ihre einzige Hoffnung ist. Mit Drachenessenz füllt sie die Wassersterne mit dem Drachenfeuer und beschwört einen magischen Wind, der sowohl sie als auch Valtor schwächt.

In "Die Offenbarung der Hexen" schlägt Bloom vor, die Energie der Wassersterne mit den Enchantix-Kräften der Winx zu kombinieren, um den Wolkenturm zu enthüllen. Sie konvergieren ihre Magie und die der Wassersterne und erzeugen somit einen Lichtblitz, durch den Bloom den Wolkenturm für einen kurzen Moment sehen kann.

In "Alles oder Nichts" schlägt Musa vor, die Wassersterne zu verwenden, um einen möglicherweise schwachen Valtor zu vernichten, der sich momentan versteckt. Inzwischen erwähnen die Trix, dass die Wassersterne Valtor einen erheblichen Schlag versetzt haben. Später, unter dem Seebett, erwähnt Valtor die Wassersterne und gibt zu, dass er nicht kämpfen kann, wenn diese anwesend sind.

Unter dem Roccaluce-See, entfesselt Layla die Wassersterne, um Valtor zu besiegen, dieser manifestiert sich aber in seine Dämonengestalt. Aus der Agador-Truhe holt er sich einen magischen Edelstein hervor, der zu den vorzeitigen Zauberern gehörte, die die Wassersterne aus der magischen Dimension verbannt hatten. Mit dem Edelstein fängt er die Wassersterne ein und verwendet ihre Magie gegen Bloom. Die Winx stellen sich schützend vor Bloom, da die Wassersterne ihnen nichts aus haben können. Bloom jedoch, stellt sich vor das Schild und tritt Valtor erneut entgegen. Sie beginnt ihren Feenstaub zu verwenden. Valtor glaubt, sie verwendet ihren Feenstaub gegen die Wassersterne und äußert, dass es zwecklos ist, da weder er noch die Wassersterne ein böser Zauber sind. In Wirklichkeit benutzt Bloom ihren Feenstaub, um das Siegel der Agador-Truhe zu brechen. Als er aus dem Seebett fliegt, um seine entflohenen Zaubersprüche aufzufangen, lässt er den Edelstein mit den gefangenen Wassersternen fallen. Stella fängt ihn auf und somit sind die Winx wieder im Besitz der Wassersterne.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.